NOAH
NOAH

NOAH

NOAHNorth Sea - Oberservation and Assessment of Habitats

Sedimentprovinzen der Deutschen Bucht: Eigenschaften, Leistungen und Risiken

Kurzbeschreibung

Hintergrund: Das Verbundvorhaben NOAH schafft seit April 2013 die Basis für eine georeferenzierte Inventarisierung der Eigenschaften des Meeresbodens in der deutschen Bucht der Nordsee.

Ziele:

  • Charakterisierung des Zustandes des Meeresboden in der südlichen Nordsee anhand von physikalisch, biologisch und chemisch messbaren Größen durch die Schaffung einer Datengrundlage auf Basis existierender Datenbestände, eigener Beobachtungen und Modellsimulationen.
  • Erstellung eines Konzeptes zur ökosystembasierten Risikobewertung von anthropogenen Belastungen sowie die Konzipierung eines Entscheidungshilfewerkzeugs für ein sektorenübergreifendes Management in Hinblick auf den durch die EU-Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) geforderten "guten Umweltzustand des Meeresbodens" in der Ausschließlichen Wirtschaftszone (AWZ). 

Bisherige Ergebnisse: Der im Verbundprojekt NOAH entwickelte Habitatatlas (http://www.noah‐project.de/habitatatlas/index.php.de) stellt eine neue und wichtige Plattform für Meeresforschungsdaten in Deutschland dar mit weitreichenden Perspektiven für die nationale Küstenforschung. Durch das Portal konnte neben der Erfassung, Auswertung und Darstellung relevanter Geodaten aus unterschiedlichen Disziplinen eine Vernetzung mit etablierten Portalen realisiert werden.

Geplante Arbeiten und Produkte:

  • In Verbindung mit dem im NOAH I-Verbund erstellten Habitatatlas sollen wichtige Bewertungs- und Planungsgrundlagen im Rahmen der nationalen und internationalen Verpflichtungen zur nachhaltigen Nutzung des Meeres (MSRL, OSPAR, WRRL, FFH, Natura 2000) und zu zukünftigen Planung und Bewertung von Küsteninfrastrukturen geschaffen werden.
  • Im Bereich qualitativer und quantitativer Bemessungskonzepte, die als Grundlage für die Bewertung planerischen Handelns im Wirtschaft- und Lebensraum der Nordsee dienen, gilt es mithilfe modellbasierter Ansätze Lücken im derzeitigen Systemverständnis zu schließen. In NOAH-Synthese soll die Basis für derartige Managementwerkzeuge gelegt werden.  

 

Zeitraum:

NOAH:                       04/2013 - 03/2016

 NOAH-Synthese:   04/2016 - 03/2019

 

Bewilligungssumme:

NOAH (gesamt):                              1.521.277,- €

 NOAH-Synthese (gesamt):          1.101.612,-€

 

Koordinator: Institut für Küstenforschung, Helmholtz-Zentrum Geesthacht

Projektpartner:

  • Helmholtz-Zentrum Geesthacht, Institut für Küstenforschung
  • Zentrum für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen
  • Alfred-Wegener Institut für Polar und Meeresforschung
  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrography, Hamburg
  • Senckenberg am Meer, Wilhelmshaven
  • Johann Heinrich von Thünen Institut, Institut Seefischerei, Hamburg
  • Centrum für Erdsystemforschung und Nachhaltigkeit, Universität Hamburg
  • Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Hamburg

Neueste Publikationen:

  • Emeis, K.-C., Beusekom, J. Van, Callies, U., Ebinghaus, R., Kannen, A., Kraus, G., Kröncke, I., Lenhart, H., Lorowski, I., Matthias, V., Möllmann, C., Pätsch, J., Scharfe, M., Thomas, H., Weisse, R., Zorita, E., 2015. The North Sea – A shelf sea in the Anthropocene. Journal of Marine Systems 141: 18–33.
  • Probst, W. N., Stelzenmüller, V. A., 2015. A benchmarking and assessment framework to operationalise ecological indicators based on time series analysis. Ecological Indicators 55: 94–106.
  • Zhao, Z.; Xie, Z.; Tang, J.; Gan, Z.; Ebinghaus, R. (2015): Spatial distribution of perfluoroalkyl acids in surface sediments of the German Bight, North Sea. Science of The Total Environment 511, 145-152 (doi:10.1016/j.scitotenv.2014.12.063).
  • Komplette Liste unter: http://www.noah-project.de/publikationen/index.php.de

Produkte:

  • Kartierung von Habitateigenschaften und Lebensgemeinschaften, für die Modellierung benthischpelagischer Prozesse und für die Bemessung von Risiken menschlicher Einflüsse auf das Ökosystem.
  • Bereitstellung flächenhaft vorliegender Informationen zu einer Vielzahl verschiedener Zustands‐ und Kenngrößen in Form digitaler Karten für externe Nutzer im Geodatendenportal des NOAH Projekts, dem sogenannten „Habitatatlas“ (www.noah‐project.de/habitatatlas).

 

Website: www.noah-project.de

 

Kontakt:

  • Projektleiter
    Prof. Dr. Kay-Christian Emeis

    Helmholtz-Zentrum Geesthacht
    Institut für Küstenforschung
    Max-Planck-Straße 1
    21502 Geesthacht
    Tel.: +49 4152 87-1548
    kay.emeis[@]hzg.de

  • Projektmanagement
    Marcus Lange

    Tel: +49 4152 87 2347
    marcus.lange [at] hzg.de