KüNO Projekte
KüNO Projekte

PADO

Processes and implications of dune breaching at the German Baltic sea coast

Prozesse und Auswirkungen von Dünendurchbrüchen an der deutschen Ostseeküste

 

Kurzbeschreibung

Hintergrund: In Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein werden viele Küsten- und Niederungsgebiete durch Landesküstenschutzdünen geschützt. Nach bisherigem Forschungsstand ist nicht ausreichend bekannt, wie eine Düne im Ernstfall bricht, wie Polderflächen durch eine Dünenbresche geflutet werden und wie sie sich nach Absinken der Hochwasserwelle wieder entleeren. Existierende Dünenerosions-modelle lösen diese Fragestellung nicht zufriedenstellend und die geotechnische Standsicherheit des Sicherheitsabschnitts von Vollschutzdünen ist ebenfalls nicht hinreichend untersucht.

Ziele: Die Ziele des Projektes sind, neue relevante Erkenntnisse zur Dünendynamik zu generieren und die Bemessungsansätze für Dünen und kombinierte Küstenschutzsysteme mit Dünen und Deichen weiterzuentwickeln. Für die Untersuchung der Dünendynamik bei Hochwasserereignissen ist geplant, ein großmaßstäbliches Dünenbauwerk an der Ostseeküste für ein jährliches Ereignis zu bemessen und zu errichten. Durch eine umfangreiche Instrumentierung des Bauwerkes wird sichergestellt, dass alle relevanten Prozesse im Hochwasserfall erfasst werden. Die so gewonnenen Daten dienen unter anderem als Grundlage für die Kalibrierung numerischer Modelle, weiterführende Untersuchungen zur Hydrologie im Hinterland (bspw. im Hinblick auf Versalzungserscheinungen) und zur umwelt- und sozioökonomischen Bewertung der möglichen Auswirkungen.

Bisherige Ergebnisse: Konstruktion und photogrammetrische Vermessung eines kleinmaßstäblichen Dünenbauwerks in Ahrenshoop.

Geplante Arbeiten und Produkte:

  • Konstruktion eines großmaßstäblichen Dünenbauwerks in Warnemünde,
  • Aufbau und Kalibrierung numerischer hydraulischer Modelle für Dünendurchbruchszenarien an zwei Referenzgebieten an der Ostsee,
  • Aufbau und Kalibrierung numerischer hydrologischer Modelle für die Abschätzung der Auswirkung von Dünendurchbrüchen in den beiden Referenzgebieten,
  • Umwelt- und Sozioökonomische Bewertung von Auswirkungen und Anpassungsstrategien

 

Zeitraum: 01/10/2016 – 30/09/2019

Bewilligungssumme: 999.108, 00 €

Koordinator: Professur für Geotechnik und Küstenwasserbau

Projektpartner:

  • Universität Rostock, Professur für Geotechnik und Küstenwasserbau
  • Universität Rostock, Professur für Hydrologie und angewandte Meteorologie
  • Universität Rostock, Professur für Geodäsie und Geoinformatik
  • RWTH Aachen, Lehrstuhl und Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft
  • Institut für ökologische Wirtschaftsforschung GmbH

Assoziierte Partner:

  • Staatliches Amt für Landwirtschaft und Umwelt Mittleres Mecklenburg
  • Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein
  • Bund der Ingenieure für Wasserwirtschaft, Abfallwirtschaft und Kulturbau e.V.

 

Website: www.pado.uni-rostock.de/en/

 

Kontakt:

  • Projektleiter
    Prof. Dr.-Ing. Fokke Saathoff
    Professur für Geotechnik und Küstenwasserbau
    Universität Rostock

    Justus-von-Liebig-Weg 6, LAGII, 18059 Rostock
    Tel.: + 49 381 498-3701
    Fax: + 49 381 498-3702
    fokke.saathoff [at] uni-rostock.de

  • Projektmanagement
    M.Sc. Christian Kaehler
    Tel: +49 381 498 3687
    christian.kaehker [at] uni-rostock.de