SECOS
SECOS

SECOS

Logo SECOSThe Service of Sediments in German Coastal Seas – evaluation the function of marine benthic systems in the context of human use – Service functions of the Baltic Sea

Die Leistung der Sedimente in deutschen Küstenmeeren – Bewertung der Funktion mariner benthischer Systeme im Kontext menschlicher Nutzung – Leistungen der Ostsee

Kurzbeschreibung

Hintergrund: In Randmeeren wie der Ostsee spiegeln sich landseitige Einträge und anthropogene Belastungen unmittelbar im Wasserkörper, längerfristig aber vor allem in den Sedimenten wider. Die Sedimente stellen räumlich hoch variable Senken und zentrale Reaktoren für Stoffumsätze dar. Sie besitzen deshalb eine Schlüsselfunktion für den ökologischen Gewässerzustand und die Biodiversität – jedoch ist ihre Rolle bisher nur ungenügend untersucht und quantitativ bewertet worden.

Ziele: SECOS untersucht die Verteilung und Größenordnung der sedimentären Leistungen im äußeren Küstenbereich der deutschen Ostsee. Es wird ein Ansatz zur monetären Bewertung ausgewählter Ökosystemleistungen der Sedimente erarbeitet. Besonders relevante Gebiete für den Bereich der deutschen Ostsee werden identifiziert und von diesen die Funktionen der Sedimentflächen erfasst, kartiert und prognostisch modelliert. Dazu werden Methoden und Ansätze aus den marinen Bereichen der Chemie, Geologie, Physik und Biologie, sowie der Umweltökonomie miteinander verknüpft. Die Ergebnisse sollen konkret in die Entwicklung von Managementwerkzeugen (Produkt: funktionaler georeferenzierter Sedimentatlas der Küstengewässer = Baltic Sea Atlas) für die marine Küstensysteme einfließen und eine wissenschaftliche Grundlage für ein nachhaltiges Küstenzonenmanagement und für die Umsetzung der nationalen und internationalen Küsten- und Meeresschutzpolitiken (Meeresstrategierichtlinie, Wasserrahmenrichtlinie, Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie) bilden. SECOS wird mit seinen Ergebnissen darüber hinaus zur Weiterentwicklung der MSRL-Deskriptoren "Meeresbodenintegrität", "Biodiversität" und "Nahrungsnetz“ beitragen.

Bisherige Ergebnisse: Im Zeitraum April 2013 bis März 2016 wurden wesentliche ökologische Prozesse an repräsentativen Standorten untersucht, quantifiziert und monetär bewertet.

Geplante Arbeiten und Produkte: In der Synthesephase stehen von April 2016 bis März 2019 folgende Arbeiten im Vordergrund:

  • räumliche Extrapolation der Ergebnisse
  • Ausdehnung der Modellsysteme bis zur unmittelbaren Küstenlinie
  • Erarbeitung von Indikatoren und De­skriptoren für den "guten Umweltzustand der Meere"
  • Analyse und Bewertung der Ökosystemleistungen
  • Vervollständigung des Geoinformationssystems (Baltic Sea Atlas)

Das Projekt ergänzt sich regional und inhaltlich mit den Projekten BACOSA, NOAH und STopP. Die Erkenntnisse und Ergebnisse dieser Projekte fließen in das modular aufgebaute Modellierungssystem des Projektes MOSSCO ein.

                                              

Zeitraum: 

SECOS :                                          04/2013 - 03/2016

 SECOS-Synthese:                         04/2016 - 03/2019

 

Bewilligungssumme: 

SECOS  (gesamt):                          1.767.378,- €

 SECOS-Synthese (gesamt):        1.168.160,-€

 

Koordinator: Leibniz – Institut für Ostseeforschung Warnemünde

 

Projektpartner:

  • Universität Rostock, Department Maritime Systeme
  • Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
  • Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie
  • Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik Berlin
  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Natur- und Ressourcenschutz (Ökosystemmanagement)

 

Neueste Publikationen:

  • Gogina M, Morys C, Forster S, Gräwe U, Friedland R, Zettler ML (2017) Towards benthic ecosystem functioning maps: Quantifying bioturbation potential in the German part of the Baltic Sea.  Ecological Indicators 73:574–588. http://dx.doi.org/10.1016/j.ecolind.2016.10.025
  • Morys C, Forster S, Graf G (2016) Variability of bioturbation in various sediment types and on different spatial scales in the southwestern Baltic Sea. Marine Ecology Progress Series 557:31–49. https://doi.org/10.3354/meps11837
  • SchulzK& Umlauf L (2016) Residual Transport of Suspended Sediment by Tidal Straining near Sloping Topography. Journal of Physical Oceanography 46 (7):2083–2102. http://dx.doi.org/10.1175/JPO-D-15-0218.1 

 

Produkte:

  • Baltic Sea Atlas: http://bio-50.io-warnemuende.de/iowbsa/index.php
  • Hintergrundbericht Nährstoffreduktionsziele Ostsee, Bund/Länder-Ausschuss Nord- und Ostsee BLANO (Herausgeber); Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit Mitglieder aus dem KüNO-Programm G. Schernewski, R. Friedland, G. Nausch, Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW), 97 S.

 

Website: secos.deutsche-kuestenforschung.de

 

Kontakt:

  • Projektleiter
    Prof. Dr. Ulrich Bathmann
    Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

    Seestr. 15, 18119 Rostock
    Tel: +49 381 5197 100
    ulrich.bathmann [at] io-warnemuende.de

  • Projektmanagement
    Dr. Friederike Kunz

    Tel: +49 381 498 8923 (Uni HRO)/ +49 381 5197 2009 (IOW)
    friederike.kunz [at] uni-rostock.de