KüNO Projekte
KüNO Projekte

BioWeb: Die Auswirkungen der durch Umweltfaktoren und menschliche Aktivitäten bedingten Veränderungen der Biodiversität in den Nahrungsnetzen der Nordsee

Kurzbeschreibung

Die Nordsee befindet sich derzeit in einem rasanten Wandel, u.a. angetrieben durch Änderungen in menschlichen Aktivitäten sowie von den Auswirkungen des Klimawandels. Der nachlassende Druck auf die Fischbestände in Kombination mit zunehmender Oligotrophierung haben zum Beispiel das Potential, trophische Kontrollen im Ökosystem der südlichen Nordsee umzukehren mit Auswirkungen auf die Ökosystemleistungen und die Nutzbarkeit der biologischen Ressourcen. Um die Auswirkungen der anhaltenden Veränderungen auf Nahrungsnetze und für die Biodiversität besser zu verstehen, werden wir existierende Langzeitdaten verschiedenster taxonomischer Gruppen (Zooplankton, Benthos, Fisch, marine Säuger) gemeinsam analysieren. Wir werden gezielte Felduntersuchungen und Experimente durchführen, um Lücken im Prozessverständnis von Nahrungsnetzen zu schließen. Im Ergebnis werden wir dominante Traits und ihre Änderungen identifizieren, die in Form von funktionellen Gruppen in die Nahrungsnetzmodelle der EcoPath-Familie einfließen und die Parametrisierung der Modelle verbessern werden. Die Szenarien zu Biodiversitätsveränderungen sowie ihren Konsequenzen für die Nahrungsnetze und die Nutzung biologischer Ressourcen werden an lokale und regionale Akteure im Nordseeküstenbereich kommuniziert, zu denen die lokale Fischerei, Aquakultur, Wirtschaft, Tourismus, Politik und Administration gehören, um mit ihnen im Rahmen von Fokus Gruppen sowohl die sozialen und ökonomischen Konsequenzen als auch Lösungsvorschläge für iterative Management- und Anpassungsstrategien zu entwickeln.

Förderzeitraum:

 11/2020 - 10/2023

 

Koordinator: Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN), Senckenberg am Meer

Projektpartner:

  • Thünen-Institut für Seefischerei
  • Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)
  • Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

   assoziiert: Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH (HZG)

Kontakt: