KüNO Projekte
KüNO Projekte

ECAS-BALTIC: Ecosystem-supporting Coastal Adaptation Strategies for the German Baltic Sea Coast

Kurzbeschreibung

Dieses Projekt entwickelt Strategien für eine ökosystemfördernde Küstenanpassung (ecosystem-supporting coastal protection and adaptation - ESA) als Ergänzung bestehender Küstenschutzsysteme an der deutschen Ostseeküste. Dabei werden historische, aktuelle und zukünftige hydrodynamische, morphodynamische, ökologische, soziale und ökonomische Einflüsse auf Küstenschutzsysteme berücksichtigt. Potentielle ESA Maßnahmen wie z. B. Sandaufspülung, Deichrückverlegung und Pflanzung von Seegraswiesen sollen zusammen mit gesellschaftlichen Akteuren mit Hilfe eines transdisziplinären Ansatzes und zweier Reallabore entwickelt werden. Dabei sollen verschiedene Interessensgruppen, Risikopräferenzen, soziale Akzeptanz und Rechtsvorschriften berücksichtigt, sowie langfristige ökologische, soziale und wirtschaftliche Zielvorstellungen für das Küstenmanagement erarbeitet werden. Darauf aufbauend werden Schutzwirkung (Flutrisiko), Haltbarkeit, ökologische Folgen und gesellschaftliche Akzeptanz anhand bereits implementierter ESA-Maßnahmen in Fallstudien analysiert. Ferner werden die Auswirkungen von gemeinsam entwickelten ESA-Maßnahmen durch numerische Modellierung sowohl auf regionaler als auch lokaler Ebene simuliert und bewertet. Auf regionaler Ebene wird dazu die deutsche Ostseeküste in charakteristische Einheiten mit jeweils spezifischen morphologischen, ökologischen und sozioökonomischen Eigenschaften unterteilt und das Hochwasserrisiko unter den gemeinsam entwickelten ESA-Strategien abgeschätzt. Auf lokaler Ebene werden die zukünftigen morphologischen Entwicklungen, Stabilität der Schutzmaßnahmen und das daraus resultierende Überflutungsrisiko im Rahmen der zwei Reallabore abgeschätzt. Auf beiden Ebenen werden anschließend die langfristigen ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der ESA-Strategien partizipativ bewertet, entscheidungstheoretisch optimiert und als Handlungsempfehlungen und Managementpläne für Küsten- und Naturschutz aufbereitet.

Förderzeitraum:

 11/2020 - 10/2023

 

Koordinator: Global Climate Forum (GCF), Berlin

Projektpartner:

  • Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU)
  • Ludwig-Franzius-Institut für Wasserbau und Ästuar- und Küsteningenieurwesen, Leibniz Universität Hannover
  • Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH (HZG)
  • Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)
  • Universität Rostock
  • Universität Greifswald

Kontakt: